Kanzleinews

Home-Office: Gesetzliche Regelungen und notwendige Schritte im Unternehmen

Kurzgefasst: Was ist bei Dienstnehmern im Home-Office zu beachten?

  • Wenn Dienstnehmer im Home-Office arbeiten muss dies ausdrücklich vereinbart werden. Eine schriftliche Regelung ist jedenfalls zu empfehlen, da hier eine Reihe von Themen zu beachten sind.
  • Der Dienstgeber kann dem Dienstnehmer eine steuerfreie Home-Office-Entschädigung von EUR 3,00 pro Tag für maximal 100 Tage pro Jahr, also maximal EUR 300,00 pro Jahr bezahlen. Diese Zahlung ist freiwillig, außer der Dienstnehmer nutzt eigene Arbeitsmittel für die Home-Office-Tätigkeit.
  • Die nicht bezahlte Entschädigung für Home-Office-Tage kann der Dienstnehmer bei der Arbeitnehmerveranlagung als Werbungskosten ansetzen.
  • Wenn Dienstnehmer im Home-Office arbeiten, dann sind die Home-Office-Tage (auch wenn keine Entschädigung bezahlt wird), jedenfalls in der Lohnverrechnung und am Jahreslohnzettel zu erfassen.

Wie können wir Ihnen helfen?

  • Wenn in Ihrem Unternehmen Dienstnehmer im Home-Office arbeiten, dann sind die oben angeführten Themen zu beachten und zu organisieren.
  • Wir können Ihnen eine Home-Office-Vereinbarung für Ihre Mitarbeiter vorbereiten.
  • Wir klären gemeinsam, wie die Erfassung und Übermittlung der Home-Office-Tage erfolgen sollte und die Zahlung der Entschädigung organisiert werden kann.